Mutterliebe

Früh morgens klopft es an der Tür meines Krankenhauszimmers. Ich werde abgeholt. Es geht los. Während ich im Bett liegend durch die langen Gänge geschoben werde, fahren meine Gefühle Achterbahn. Im Operationssaal angekommen, stellen sich unzählige in Blau, Grün und Weiß vermummte Damen und Herren bei mir vor. Es wuselt wie im Ameisenhaufen. Schnell darf ich mich noch von meinem Lebensgefährten verabschieden.

Auf den Op-Tisch geschnallt, die Narkosemaske angesetzt, 3 mal tief einatmen. Stille.

Mit Fotos meines Sohnes auf meiner Brust, komme ich im Aufwachraum zu mir. Ich kämpfe mit Benommenheit, Übelkeit, Müdigkeit und Schmerzen. Ich zwinge mich so schnell wie möglich zu mir zu kommen. Ich möchte zu meinem Baby.

Und dann der Moment als ich ins Zimmer geschoben werde. Da steht mein zukünftiger Mann – in seinen Armen ein kleines Bündel – unser Kind. Unser Sohn. Ein Bündel voller Glück, Liebe und unendlicher Dankbarkeit.

Sanft legt er mir dieses Bündel auf die Brust und alles was ich fühle ist Glückseligkeit. Innerer Frieden. Die Zeit steht still. Liebe, einfach nur Liebe.

Am Tag zuvor habe ich im Krankenhaus eingecheckt. Viele Gespräche mit Ärztinnen und Ärzten folgten. Es war ein geplanter Kaiserschnitt. Dass mein Kaiserschnitt dann schlussendlich mit einer Vollnarkose durchgeführt wurde, war aufgrund meiner hohen Querschnittslähmung der sicherere Weg für alle Beteiligten. Zu Hoch das Risiko für Komplikationen, zu gering die Erfahrungswerte mit Ausgangssituationen wie den meinen. Doch war ich etwas traurig darüber, da ich die Geburt gerne bewusst erlebt hätte. Glücklicherweise ist die Operation komplikationslos und schnell verlaufen.

Unser Sohn hat an einem sonnigen Wintermorgen das Licht der Welt erblickt.

Tina Hötzendorfer Baby

Die folgenden Tage im Krankenhaus waren eine Herausforderung. Noch nie hatte ich solche Schmerzen. Selten war ich der Verzweiflung so nahe. Mein Körper rebellierte. Ich spürte mich nicht mehr.

Alles was ich in den letzten Jahren seit meinem Unfall gelernt hatte zuzuordnen, war verloren. Ich konnte vorher jedes Zwicken, jeden Schmerz, jedes Unwohlsein und jedes Gefühl zuordnen. Mein Körper und ich waren eine Einheit. Jedes Signal, das er mir gab, war für mich verständlich.

Dann war da nur noch Chaos. Und Schmerz. Gegipfelt hat das alles dann in einer Autonomen Dysreflexie. Der Alptraum eines jeden Menschen mit einer Querschnittslähmung im Bereich der Halswirbelsäule. Es war lebensbedrohlich.

Und dann war da noch mein Sohn. Als ob er es gewusst hätte, war er in diesen Tagen im Krankenhaus einfach nur unglaublich. Er hat eine Ruhe ausgestrahlt, eine Zufriedenheit. Als wollte er zeigen: „Mama, alles wird gut!“

Und mein Sohn hatte recht. Jetzt ist alles gut!

Zu Hause angekommen ging es mir jeden Tag besser. Mein Körpergefühl kehrte zurück. Die Verzweiflung, die Panik, die Angst, die Kraftlosigkeit. Sie wichen.

Was blieb ist Liebe. Reine, bedingungslose und unbändige Mutterliebe.

Tina Hötzendorfer Baby

38 Kommentare

Herzlichen Glückwunsch. Schöne kennenlernzeit euch drei und alles step by step. Du meisterst das wunderbar und hast meinen vollsten Respekt.

Eva am

Liebe Tina,

ich freue mich so sehr mit dir, dass du dein Mamasein nun so richtig genießen kannst.
Autonomen Dysreflexie musste ich erstmal googeln – das war mir überhaupt kein Begriff. Zum Glück ist alles gut ausgegangen.

Ich freue mich immer Updates auf Instagram von dir zu sehen, obwohl wir uns nicht persönlich kennen. Ich kann mich allen anderen nur anschließen und ziehe meinen (unsichtbaren) Hut vor dir. ❤
Weiterhin alles Liebe, Glück und Gesundheit dir und deinen Lieben!
LG aus Wien, Marlene

Marlene am

Herzlichen Glückwunsch
Alles alle Gute ! 😊

Cornelia am

Herzlichen Glückwunsch
Alles alle Gute ! 😊

Cornelia am

Toll, dass Du eine so offene, liebe, starke Frau bist. Das gibt es selten. Aber das wird Dir immer helfen. In guten wie in schlechten Zeiten, die auch normal sind. Der kleine ist so süß. Wird Dir jeden Tag im Leben Freude machen. 🥰🐞Ihr seid alle so ein tolles Team. Da würde man am Liebsten dazu gehören. Weiter so😀

Michaela Schmid am

Liebe Tina🤗 Danke♥️
So wunderschön geschrieben 🥰🥰
Der kleine ist so entzückend😍😍😍 Ich wünsche euch nur das Beste und viel Liebe für die Zukunft🌺♥️🥰😍

Joanna Hradil am

Herzliche Gratulation zum neuen Erdenbürger 🥰💐ich wünsche viel Freude,wenig Sorgen und viel Gesundheit für die Zukunft 🍀🍀🍀

Anneliese Pirkwieser am

Liebe Tina,
herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Buben, ich habe mich sehr gefreut wieder von dir zu hören.
Alles Liebe weiterhin für euch und ich freue mich auf ein Wiedersehen.
Regina Foidl, Saalfelden

Regina Foidl am

Liebe Tina!
Herzlichen Glückwunsch, dir und deinem Liebsten zu eurem kleinen Sonnenschein!
Du bist ein Vorbild für uns alle, nicht aufgeben, weitermachen, nach vorne schauen.
Ich wünsche euch alles Liebe für eure kleine Familie!

Michaela am

Liebe Tina, ich bin immer wieder begeistert von deiner Offenheit. Danke, dass du uns an den wichtigen Momenten in deinem Leben teilhaben lässt. Ich wünsche dir und deinen Männern alles Gute und Liebe.
Steffi

Steffi Wagner am

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen